Was wir bis jetzt noch nicht hatten, einen Plan. Also wieder los. Da hatte meine Frau den Einfall, wir könnten mit dem Bus ja zu dem schlafenden Buddha fahren. Nun gut, so schnell bekommen wir im Leben ja keine Tempel mehr zu Gesicht. Bushaltestelle suchen und warten. Wir fanden ein nahmen Platz und hatten auch einen Plan. Die Wogen schienen sich zu glätten. Wir mussten in den Bus der Linie 104 steigen und bei dem schlafenden Buddha wieder aussteigen. Es kam aber kein Bus . Wir warteten 20 Minuten, dann hielt ein Schulbus, gleich dahinter kam die 104. Sie hielt aber nicht an und fuhr weiter. Wieder keinen Plan. Ein schlimmer Tag. Wir standen da und fingen den Tag von vorne an.

Ich hatte mal was von einem alten Friedhof gelesen, hier in Georgetown.  Das Suchen ging los. Dazu mussten wir wieder einige Straßen rauf und einige Straßen runter. So langsam hörte es auf zu regnen, die Sachen wurden aber nicht trockener. Wir fanden  den Friedhof einfach nicht. Also noch einmal von vorne und siehe da mit etwas Mühe fanden wir unser Ziel. Das erste Tagesziel war erreicht und der Plan nahm Gestalt an. Wir mussten den Eingang suchen und ich machte die Kamera klar. Es war sehr feucht. Das Objektiv beschlug sofort als ich die Kamera aus den Fotorucksack holte. Was für ein Ort, Uralte knochige Bäume, viele alte Grabstätten der verschiedensten Größe, halb verfallen und von Moos und Pflanzen überwuchert, versuchten meine Blicke zu bannen. Es wuchs überall hohes Gras, ein idealer Ort für Schlangen. Wie sollte man aber sonst an die Gräber kommen, da muss ich durch. Mein Frau hielt sich hier etwas zurück. Nach den ersten Metern habe ich daran auch keine Gedanken mehr verschwendet und nach einer viertel Stunde bin ich sogar zwischen den Grabstellen umher gegangen. So fasziniert hat mich diese Location. Fast eine Stunde habe ich mich hier verweilt bevor es weiterging. Von Mücken zerstochen machten wir uns wieder auf den Weg. Wir wollten nun ein Taxi finden mit dem wir zum schlafenden Buddha fahren wollten.

Auszug aus meinem Reisebericht: Die Reise geht weiter – Georgetown – Penang 2011 bisher noch nicht veröffentlicht.