Städte-Fotografie

Lüneburg

Hansestadt Lüneburg

Lüneburg war unser erstes Ziel für unseren Frühlings-Urlaubin der Lüneburger Heide. Unsere Unterkunft in Heber war eine liebevoll sanierte Windmühle. Was machen wenn man in der Gegend ist? Da gab es einige Ansätze. Hamburg, Bremen, oder Bremerhaven. In Zeiten von Corona waren das aber keine zufriedenstellenden Ziele, zu viel Menschen zu viel Ansteckungsgefahr.

Hansestadt

So ist die Wahl auf den kleinen Ort Lüneburg gefallen. Unser erster Tag in der Heide war der Stadt Lüneburg gewidmet. Lüneburg ist eine Stadt im Nordosten von Niedersachsen . Von Herden war es eine Dreiviertel Stunde mit dem Auto. Von Lüneburg bis Hamburg sind es noch einmal 60 Kilometer. Lüneburg ist eine Hansestadt, die im Mittelalter durch die Salzgewinnung zu Wohlstand und Reichtum gelangte. Durch Lüneburg fliesst die Ilmenau. Das kleine Flüsschen wurde vor allem im Mittelalter als Transportweg genutzt. Im Hafen wurden die Schiffe mit einem Kran be- und entladen. Der Kran ist eine Holzkonstruktion mit inneliegenden Lastenrollen. Diese Anlage ist sogar heute noch funktionstüchtig.

Tag Null

Lüneburg ist ein Ort mit einer wunderschönen Architektur welche zum größten Teil aus Fachwerkhäusern besteht. Es gibt unheimlich viele Gäßchen in denen man den einen oder anderen Laden als Geheimtip finden kann. Auch die Fußgängerzonen sind links und rechts von kleinen Läden gesäumt. Ein Bummeln macht hier besonders viel Spass. Wir waren sozusagen am Tag Null in dieser Stadt. Das bedeutet, bevor die Gasthäuser schliessen mussten und auch die Läden welche keine Nahrungsmittel führen geschlossen werden sollten. Einen Tag später hätten wir sicher eine Geisterstadt vorgefunden. So aber wuselte das Leben in Lüneburg, immer bedach auf den körperlichen Abstand um einer Ansteckung mit dem Corona Virus aus dem Weg zu gehen. In den Fußgängerzonen klappte das hervorragend, nur in den Gastronomie Bereichen sassen die Menschen dicht an dicht.

Von oben herab

Die Architektur dieser Stadt hat mit voll begeistert. Die Häuser aus Fachwerk und roten Ziegelsteinen botn einen märchenhaften Anblick. Auf einem Infoblatt erfuhren wir , dass man auf die Plattform des alten Wasserturm hinauf kann und das sogar mit einem Lift. Von oben hat man einen traumhaften Überblick über die gesamte Stadt. So steht man sehr lange am Geländer und geniesst die Aussicht. Man kann sogar bis zum ehemaligen Kernkraftwerk Krümmel sehen. Leider waren die Krchen geschlossen, so blieb mir nur der Blick von oben. Fazit: Eigentlich wollte ich erst keinen Stadtbesuch in meinen Kurzurlaub integrieren, nun bin ich aber froh diese Stadt besucht zu haben. Von Shoppingour über Kaffeegenuss in einer Kafferösterei bis hin zum kulinarischem Genuß, hier wird man an vielen Ecken fündig. Klarer Daumen nach oben, ich denke, Lüneburg sollte man gesehen haben.

About olaf

Hallo, ich bin Olaf, ein ambitionierter Hobbyfotograf aus Deutschland. Auf dieser kleinen persönlichen Fotogalerie möchte ich einige Bilder zeigen, die ich in den letzten Jahren aufgenommen habe. Ich hoffe euch gefallen die Bilder.

WebSite

4 Comments

  1. Sch… habe zu Lange geschrieben … jetzt noch ein mal.

    Hallo Olaf,
    Du bist doch ein Batman…
    in solchen Zeiten sich auf so eine Reise zu wagen muss man Mut haben . Aber es hat sich Gelohnt.
    in Lüneburg war ich noch nicht , aber nach deinem Beitrag der eine Teil von Reiseführer sein konnte, und nach den vielen schönen Bilder, Lüneburg fand gerade ihren Platz in meine ToDo Liste . Irgendwann werden wir wieder in Ruhe die Welt bereisen …ohne Angst zu haben.

    Viele Grüße und bleibt Gesund

    1. Lüneburg wird es dir danken mit vielen interessanten Gebäuden. Am Tag 1 war dann auch in der Stadt alles vorbei, wie auch in der übrigen Gegend. Läden zu, Gaststätten hatten strikt Tische minimiert und noch einen Tag später waren sie auch geschlossen. Ich hätte mir das zum Anfang des Tripps nicht vorstellen können das es so endet.Krass. Ich hoffe es geht gut aus, trotz der miesen Zahlen.

      Gruß Olaf

    1. Hallo Brigitte, Danke für den Kommentar, die Stadt hat etwas ganz liebevolles, die Architektur unterstreicht den Charakter der Stadt. Ich würde auch gerne wiederkommen wenn es mal irgendwann passt.

      Gruß Olaf

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.