Auf dem Areal der ehemaligen Lungenheilstätten Beelitz befindet sich der 26 Meter hohe Baumkronenpfad. Der Turmaufstieg erfolgt über Treppen, die Aussichtsplattform findet man ganz oben. Da auch hier Corona Einschränkungen an der Tagesordnung sind, wurde im Begehen der Wege eine Einbahnstrassenreglung eingeführt. Kommt man an gekennzeichneten Aussichtspunkten an, ist die Maske aufzusetzen. Das schränkt zwar ein aber es dient auch der eigenen Sicherheit.

Der Baumkronenpfad befindet sich zur Zeit in einem Erweiterungsmodus. Es werden weitere Wege gebaut, die in diesem Sommer 2020 noch freigegeben werden sollen. Dann werden alle Pfade mit nur einem Ticket erreichbar sein. Das Ticket kostet zur Zeit für einen Erwachsenen 11 Euro. Die Schließzeiten sind im Moment um 17 Uhr. Man hat also reichlich Zeit sich einen Überblick über die alten Klinikgebäude zu verschaffen. Wenn der Himmel nicht zu eintönig wirkt, wird man mit spannenden Fotos belohnt.

Die Strecke des Baumkronenpfads führt auch über das Alpenhaus, welches man per Extrabuchung besuchen kann. Da ich das aber schon vor 8 Jahren tat, das war damals im Rahmen einer Fototour von go2know, sparte ich mir die staubige Expedition. Von der Aussichtsplattform ganz oben auf dem Turm hat man einen sagenhaften Weitblick. Man geniesst die Ruhe und das fast Alleinsein. Alles im Rahmen von #wirbleibenzuhause. Ich wäre ehrlich gesagt jetzt lieber auf den Azoren aber Corona hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.

So geniesse ich die Zeit auf dem Pfad und versuche das eine oder andere Motiv für meine Homepage einzufangen. Der Baumkronenpfad ist per PKW, Bahn oder Bus ganz einfach zu erreichen. Die Ausschilderung zu den Parkplätzen ist vorbildlich. Überigens bekommt man auf dem Hof des Geländes den besten Kaffee der gesamten Region, sowie auch den besten Espresso. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, nur der Abstand von 1,50 Meter muss immer gewahrt werden.

Fazit: Der Baumkronenpfad ist eine spannende Location. Mit den Erweiterungen bieten sich noch längere Wege und somit sicher auch mehr spannende Perspektiven. Die geführten Wanderungen in die einzelnen Gebäude der Lungenheilstätten (Alpenhaus, Chirurgie) muss man nicht unbedingt in Anspruch nehmen. Ansonsten gibt es viel zu sehen. Leider schliesst der Park schon um 17 Uhr, somit kann man keinen Sonnenuntergang von der Plattform geniessen, das wäre noch einmal eine schöne Erweiterung der Leistungen. Ich würde den Baumkronenpfad jederzeit wieder einen Besuch absatten.

Unsere Unterkunft, das Landhotel Gustav, befand sich direkt auf dem Gelände der der Heilstätten gleich neben der Neurologischen Fachklinik. Somit sind wir nach dem Abendbrot immer noch ein Weilchen durch das Gelände gestreift, die Kamera natürlich dabei. So habe ich neben den bekannten, doch schon reichlich abfotogafierten Heilstätten noch das eine oder andere Schätzchen im Foto festgehalten.