Wenn das Wetter mal nicht so mitspielt, dann muss Plan B greifen. Eigentlich wollten wir eine Wanderung in der Döbritzer Heide unternehmen. Es war an diesem Tag aber windig und die Sonne ließ sich über weite Strecken auch nicht sehen. So blieb noch ein Blick auf die Karte und in die POI´s dann stand das Ziel fest. Es sollte nach Gut Schloss Golm gehen, ein altes liebevoll saniertes Herrenhaus, welches sich die Beherbergung von Gästen und die gehobene Gastronomie auf die Fahnen geschrieben hat. Das Gut begeisterte mich sofort. Kaffee und Kuchen waren excellent. Für ein Abendessen war es noch zu zeitig.

Wir liessen für 1,5 Stunden die Seele baumeln. Den Blick konnte man nebenbei über den Großen Zernsee schweifen lassen. Dann ging es weiter. Dunkle Wolken zogen am Horizont auf und es fing an zu regnen.

Auf dem Weg zum Hotel sind wir an einigen Mohnfeldern vorbeigefahren. So bekam ich auch noch mein Wunschmotiv im kleinen Urlaub in der Heimat. In den Feldern verging dann auch noch eine ganze Stunde. Endlich mal Mohn ohne Ende und ich konnte viele Perspektiven einfangen. Eine wird es dann sicher auch als große Leinwand für das Wohnzimmer geben.